Kategorie-Archiv: 1. Frauen

Derby am 23. Februar

Das Viertelfinale im LOTTO-Pokal Hamburg hält ein Derby zwischen unseren 1. Frauen und den 1. Frauen des HSV bereit. Gespielt wird um 14 Uhr in Norderstedt.
Der Eintritt kostet 5€.

Alle hin da!

Foto: Matthias von Schramm

Vermeidbare Heimpleite gegen Bremen

Nach dem Hinspielsieg in Bremen, verlieren wir das vorgezogene Rückspiel am 10. November 2019 mit 1:2 (0:1). Die Zweitvertretung von Werder Bremen nutzt geschickt ihre Möglichkeiten und gewinnt ein Spiel, in dem wir durchaus gegenüber dem Derby gegen den HSV ein Chancenplus aufbieten können. Als es aber dann nach einer Stunde 0:2 gegen uns steht, schaffen wir lediglich nur noch den Anschlusstreffer durch Linda. Vermeidbare Heimpleite gegen Bremen Leider ist nicht alles so gelaufen, wie gewünscht. Gegen die Bremerinnen war an diesem Tag mindestens ein Unentschieden drin. Schade! Aber in zwei Wochen wollen wir auf der Feldarena gegen Büppel die Hinsaison erfolgreich abschließen. Unsere Heimbilanz wollen wir unbedingt aufbessern. Die Spielpause nächstes Wochenende wird uns guttun.

Torloses aber spannendes Derby

Vor einer überragenden Kulisse von über 500 Zuschauer*innen auf der Feldarena steigt am Sonntag, den 3.11.2019 unser Derby gegen den HSV. Wir vergeben limitierte 500 Eintrittskarten und können in gleicher Besetzung, wie bei unserem Auswärtssieg in Delmenhorst auflaufen. Die Anfangsphase gehört uns, Torchancen bleiben aber Mangelware. Nach einer halben Stunde ist der HSV am Dücker, aber das Alu und Tara retten uns. In Halbzeit das gleiche Bild, wir beginnen druckvoll und überlassen dann den Gästen das Spielgeschehen. Am Ende wird es noch mal kritisch, aber ganz wichtig: die 0 hinten steht am Ende dieses besonderen Spiels. Dank vieler Fans wird es ein besonderes und faires Erlebnis. Das 0:0 ist unterm Strich etwas glücklich, aber durchaus verdient.

Nächsten Sonntag empfangen wir mit Werder Bremen II weitere starke Gegnerinnen auf der Feldarena.

Auswärtssieg durch starken Teamgeist

27. Oktober 2019 – neunter Regionalliga – Spieltag. 0:1 Sieg beim TV Jahn Delmenhorst!

Es entwickelt sich von Anfang an ein engagiertes und läuferisch beeindruckendes Spiel auf einem Nebenplatz der Sportanlage von TV Jahn Delmenhorst. Das kostet Kraft. Aber wir stehen hinten gut. Lea ist nach einer Rotsperre wieder zurück und ergänzt unseren Rückhalt in der Defensive. Delmenhorst hat ein paar wenige Möglichkeiten, kann aber nichts Zählbares umsetzen. Ein Freistoß von Nina trifft die Latte – sodass wir uns für unsere Feldüberlegenheit in Halbzeit eins leider nicht belohnen. In der sehr fairen Party sind wir in der zweiten Hälfte deutlich das bessere Team und Anso erlöst uns nach 65 Minuten mit dem goldenen Tor des Tages. Trotz vieler Eckstöße und einigen weiteren Möglichkeiten, bleibt es bei dem sehr verdienten knappen 0:1 Sieg, den wir mit unseren zahlreich angereisten Fans feiern können.

Für das Derby nächsten Sonntag gegen den HSV ein gutes Omen. Wir sind hochmotiviert. Kostenlose Tickets bekommt ihr Montag 19 Uhr 30 – 21 Uhr und Freitag 18 – 20 Uhr während unseres Trainings auf der Feldarena. Nur dann könnt ihr sicher dabei sein!

1. Frauen erreichen die 3. Runde im Pokal

Flutlichtspiele haben immer ihren Reiz, besonders im Pokal. Am Mittwochabend waren wir zu Gast bei den 3. Frauen des Walddörfer SV und erreichen durch ein 0:7 die nächste Runde.

Mit Kathi, Irem und Alina standen 3 Neuzugänge in der Startaufstellung. Schon in den ersten Minuten bewahrte die Torfrau des WSV ihr Team mit erstklassigen Paraden vor einem Rückstand. Die Waldinnen stand gut organisiert und wir versuchten spielerisch und nicht durch Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. Auch wenn das Spielgeschehen sich fast ausschließlich in der Hälfte des WSV abspielte, sahen unsere wieder mal gut aufgelegten Fans eine muntere Partie. Am Ende erreichen wir ungefährdet und mit vielen positiven Eindrücken die 3. Runde im Pokal.
Ein Kompliment an das Team vom Heiko Blohm, welches mit viel Herz und fußballerischen Leidenschaft die Fans und auch uns beeindruckte.

Verdiente Niederlage

Heute lief irgendwie nichts zusammen. Nach dreieinhalb Stunden Busfahrt, umziehen im Bus und nur 20 min Aufwärmen, erwartete unser Rumpfteam ein extrem starkes Team aus Hannover.

Was noch mit lockerem Abtasten begann, nahm mit jedem Fehler in unseren Reihen seinen fatalen Lauf. Die Roten spielten immer schneller, wir hatten große Probleme die Räume zu schließen, waren einfach zu weit weg von der Gegenspielerin. Hannover nutze die ersten Chancen eiskalt und so stand es nach 17 min schon 3:0. Auch wenn der Wille vorhanden war, die Kraft war einfach raus. 4 Spiele in Folge mit nur 12 Spielerinnen haben ihre Spuren hinterlassen. Die schwere Verletzung von Nike und 6 Min Unterzahl bis zur Halbzeit markierten den Tiefpunkt. Die zweite Halbzeit konnten wir etwas besser gestalten, doch in der Gesamtbetrachtung dominierten die Roten das Spiel fast nach Belieben.

Eine 9:0 Niederlage tut extrem weh und lässt sich nicht in Worte fassen. Auf der anderen Seite haben wir uns nach 6 Spieltagen 12 Punkte erspielt und sollten nicht alles schlecht reden. Nächstes Wochenende ist spielfrei, so dass wir ein wenig regenerieren und uns auf das wichtige Spiel in Jesteburg vorbereiten können.

1.Frauen: Arbeitssieg bei Burg Gretesch

Eine starke zweite Halbzeit bescherte uns den vierten Sieg in Folge. In der ersten Halbzeit hatten wir Probleme ins Spiel zu finden. Auf dem trockenen Platz unterliefen uns zu Beginn viele technische Fehler, die Abstimmung und Zuordnung auf dem Platz ließ dem Gegner viel Platz zum Spielen. Burg Gretesch spielte druckvoll und erzielte nicht unverdient das 1:0. Die erste Halbzeit war geprägt von vielen Zufallsaktionen und einem Chancenplus der Gastgeberinnen.
Mit einem klaren Plan ging es in die zweite Halbzeit- eigene Fehler vermeiden und den Gegner mehr unter Druck setzen. Trotz hoher Intensität und guter Möglichkeiten mussten wir bis zur 79. Minute warten, ehe Nina den Ausgleich erzielte. In den folgenden 5 Minuten markierten Mio und Michelle mit zwei schönen Treffern den 1:3 Endstand. Stolz nehmen wir die 3 Punkte mit, denn auch Burg Gretesch zeigte gerade in der ersten Halbzeit eine starke Leistung.

Forza Sankt Pauli